Mais

WIE KÖNNEN SIE DIE ERTRÄGE IHRES MAISANBAUS OPTIMIEREN?

Die Herausforderungen im Maisanbau wachsen, wenn die Witterungsbedingungen schwieriger voraussagbar sind und es im Sommer große Trockenheit gibt. 

Ein perfektes Tool zum Umgang mit diesen Unwägbarkeiten ist Tropfbewässerung.

Sie ermöglicht Ihnen die Bewässerung und Fertigation direkt an den Wurzeln Ihrer Maispflanzen. Die Dosierung ist leicht anzupassen und genau zu steuern. Damit reduzieren Sie Risiken von Ernteverlusten aufgrund von Trockenheit und Hitze.

Was ist Tropfbewässerung und warum sollten Sie diese verwenden?

Tropfbewässerung ist ein Bewässerungssystem, mit dem Wasser und Nährstoffe in Tropfrohren direkt an die Wurzeln der Maispflanzen gebracht werden. Die Menge kann dabei genau an die Bedürfnisse der Pflanzen angepasst werden, die sie für ein gesundes Wachstum brauchen. Hierfür werden die Tropfrohre über oder unter der Bodenoberfläche verlegt. Die Tropfbewässerung kann unabhängig der Beschaffenheit und Größe der Anbauflächen genutzt werden. Sie ermöglicht es, die Pflanzen optimal mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen, den Verbrauch von beidem einzusparen und gleichzeitig die Erträge zu verbessern.

TROPFBEWÄSSERUNG IST EIN TOOL:

  • dass Ihnen die bestmögliche Kontrolle und Steuerung der Bodenfeuchtigkeit und des Nährstoffgehalts Ihrer Anbauflächen erlaubt,
  • mit dem Sie Ihre Ernteerträge optimieren können,
  • und mit dem Sie Wasser- und Energiekosten einsparen.
5950
5952

Welche Vorteile bringt Ihnen die Tropfbewässerung für Ihren Maisanbau?

HÖHERE PROFITABILITÄT BEI GERINGEREM RESSOURCENAUFWAND

  • Höhere und stabilere Erträge durch Ausnutzung der gesamten Anbaufläche
    Mit Tropfbewässerung lassen sich unabhängig von den Witterungsbedingungen 15 bis 18 Tonnen Mais pro Hektar ernten. Das ist möglich, weil Ihr Feld mit der Tropfbewässerung, unabhängig von der Feld- und Bodenbeschaffenheit sowie der Größe der Fläche, bewässert und gedüngt werden kann.

  • Mehr Mais pro Kubikmeter Wasser und pro Kilogramm Dünger
    Mit Tropfbewässerung wird die Wasserverdunstung gegen Null reduziert. So erreichen Sie mit dieser Bewässerungsart den bestmöglichen Wassernutzungsindex (WUE). Außerdem wird die Auswaschung von Dünger vermieden. Die Pflanze nimmt die Nährstoffe direkt an der Wurzel auf, so dass der Düngemitteleinsatz optimiert werden kann.

Niedrigere Betriebskosten

  • Effektiv gegen Unkraut
    Die präzise Wasserabgabe an den Maispflanzen, reduziert das Unkrautwachstum. Somit müssen weniger Herbizide eingesetzt werden

  • Geringerer Wartungsaufwand
    Tropfbewässerungssysteme haben keine beweglichen Teile oder komplexen Mechanismen, so dass sie im Vergleich zu Kreisregnern, Düsenwagen, Schlauchtrommeln etc. weniger Wartung benötigen und seltener ausfallen. Tropfbewässerungssysteme können online gesteuert und überwacht werden.  

  • Lange Lebensdauer
    Ein unter der Erde verlegtes Tropfbewässerungssystem kann bis zu 20 Jahre halten. Viele der Komponenten, wie Filter, Ventile und Tropfrohre, können sogar eine noch längere Nutzungszeit haben.

3957

Das sollten Sie wissen, um die Erträge Ihres Mais-Anbaus zu optimieren

BENÖTIGEN SIE UNTERSTÜTZUNG BEI DER AUSWAHL DER BESTEN BEWÄSSERUNGSLÖSUNG FÜR IHREN MAISANBAU?

BENÖTIGEN SIE UNTERSTÜTZUNG BEI DER AUSWAHL DER BESTEN BEWÄSSERUNGSLÖSUNG FÜR IHREN MAISANBAU?